header_main_001

Sek. I

„Fruchtbar und weit umfassend ist das Gebiet der Geschichte“ -

so umschrieb Friedrich Schiller das Fach, als er im Jahr 1789 seine Antrittsrede an der Universität Jena hielt. Am Pelizaeus-Gymnasium verfolgen wir das Ziel, den Schülerinnen und Schülern das umfangreiche Gebiet der Geschichte in überschaubarer Form näherzubringen. Gleichzeitig kann sich ihnen dabei erschließen, in welcher Weise weit zurückliegende Ereignisse und Entwicklungen für unsere heutige Zeit bedeutsam sein können:

In der Auseinandersetzung mit unserer Vergangenheit kann man sich zum einen der eigenen Identität bewusst werden, indem man sich als ein von früheren Denk- und Handlungsmustern deutlich unterschiedenes Individuum begreift. Zum anderen lassen sich aber auch Kontinuitäten zwischen Vergangenheit und Gegenwart feststellen.

In beiden Fällen leistet das Fach Geschichte einen entscheidenden Beitrag dazu, zu erkennen, dass Individuum und Gesellschaft der Gegenwart eng mit historischen Erfahrungen verknüpft sind, vor deren Hintergrund sie in ihren Kontinuitäten und Diskontinuitäten verstanden werden können.

In der Sekundarstufe I vermittelt der Geschichtsunterricht in chronologischer Abfolge Überblickswissen zu entscheidenden Ereignissen und Entwicklungen, und zwar von der Steinzeit bis zur Welt im ausgehenden 20. Jahrhundert. Neben dem Wissenserwerb steht dabei das Einüben von Methoden im Vordergrund, die ergiebiges, korrektes Arbeiten mit historischen Quellen aller Art erst ermöglichen. Dabei legen wir Wert auf Arbeitsformen, die die Aktivität der Schülerinnen und Schülern in besonderem Maße steigern können: Dazu gehört zum Beispiel eine Gruppenarbeit zum Thema Ägypten, außerdem mindestens eine Zeitzeugenbefragung in den höheren Jahrgangsstufen. Phasen der Projektarbeit sowie Exkursionen in Stadt und Region ergänzen den Unterricht im Klassenverband.