header_main_001

Sek. I

Allgemeine Informationen

Voraussetzungen

Vorrangiges Ziel des Deutschunterrichtes in der Sekundarstufe 1 ist es, die Verstehens- und Verständigungskompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler umfassend zu fördern. Die Ausbildung grundlegender sprachlicher und literarischer Fähigkeiten leistet hierbei einen wichtigen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Es geht uns im Deutschunterricht deshalb auch immer darum, ästhetische Erfahrungen und Kenntnisse zu vermitteln, die unsere Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme am kulturellen Leben befähigen. Dies kann nur gelingen, wenn sprachliche und literarische Ausdrucksformen frühzeitig als bedeutsam wahrgenommen werden.

Von der Grundschule zum Gymnasium

Es ist uns ein Anliegen, unseren Schülerinnen und Schülern in Klasse 5 einen möglichst reibungslosen Übergang von der Grundschule ins Gymnasium zu ermöglichen. Um den individuellen Bedürfnissen der Kinder gerecht zu werden, bieten wir in der 5. Klasse eine zusätzliche Unterrichtsstunde im Fach Deutsch an, die vorrangig der individuellen Förderung und der binnendifferenzierten Vertiefung von Inhalten gewidmet ist. Zudem nehmen die Schülerinnen und Schüler in Klasse 5 bereits früh an einem Diagnoseverfahren zu Rechtschreibproblemen teil. Basierend auf den Testergebnissen werden rechtschreibschwächere Kinder in Absprache mit den Eltern im Rahmen eines Förderprogrammes bei der Aufarbeitung individueller Schwächen unterstützt. Bereits in der Unterstufe werden im Deutschunterricht (häufig in Zusammenarbeit mit anderen Schulfächern) grundlegende Arbeitstechniken, Texterschließungsverfahren und Präsentationformen eingeübt. Über die Vermittlung von fachlichen Kompetenzen hinaus geht es uns immer auch darum, die Freude am Lesen und Schreiben zu fördern. So bieten sich unseren Schülerinnen und Schülern am Pelizaeus-Gymnasium zahlreiche Möglichkeiten zur aktiven und kreativen Auseinandersetzung mit Literatur und Sprache - auch außerhalb des eigentlichen Unterrichts (Lesewettbewerbe, Theaterbesuche, Lese-AG, Ausrichtung von Autorenlesungen usw.). 

Von der Mittelstufe zur Oberstufe

Die Schülerinnen und Schüler sollen, so heißt es im Kernlehrplan des Landes NRW, „ am Ende der Sekundarstufe I in der Lage sein, ihre Sprache schriftlich und mündlich bewusst und differenziert zu gebrauchen, sach-, situations- und adressatengerecht zu sprechen, zu schreiben und die Wirkung der Sprache einschätzen zu können.“ Der Deutschunterricht in der Mittelstufe bereitet die Schülerinnen und Schüler des Pelizaeus-Gymnasiums inhaltlich und methodisch auf die komplexen Anforderungen der gymnasialen Oberstufe vor und vermittelt Kompetenzen (etwa im Bereich der Texterschließung und der Argumentation), die für nahezu alle Fächer von hoher Relevanz sind und darüber hinaus Schlüsselqualifikationen im späteren Berufsleben darstellen. Ein Augenmerk des Deutschunterrichts in der Mittelstufe liegt deshalb auf handlungsorientierten Erarbeitungsformen (beispielsweise Zeitungsprojekt, Verfassen von Bewerbungsschreiben, Podiumsdiskussionen) sowie im Einüben zunehmend eigenständigerer Lernstrategien (etwa durch Projektarbeiten).