header_main_001

Herzlich Willkommen in der Erprobungsstufe des Pelizaeus-Gymnasiums

Was beschäftigt Lehrer und Grundschüler beim Übergang zur weiterführenden Schule?

Die Umstellung von der Grundschule zum Gymnasium stellt für viele Schülerinnen und Schüler eine ernst zu nehmende Herausforderung dar, denn sie müssen Bekanntes und Vertrautes hinter sich lassen und sich gleichzeitig mit vielem Neuen und Ungewohnten auseinandersetzen, wie z. B. der zunächst groß und unübersichtlich wirkenden Lernumwelt mit anderen Unterrichtsstrukturen, Unterrichtsfächern in Fachräumen (und den damit verbundenen Raumwechseln), dem Fachlehrerprinzip, den sich steigernden Leistungserwartungen und den recht unterschiedlichen sozialen Anforderungen (neue und besonders deutlich ältere Mitschülerinnen und Mitschülern). Für einen Großteil der Schülerinnen und Schüler bringt der Schulwechsel auch einen deutlich längeren Schulweg mit dem Fahrrad, dem Bus oder z. T. sogar mit der Bahn mit sich. Es geht daher darum, sie auf diese Übergangssituation mit einer entsprechend inhaltlichen, methodischen und organisatorischen Gestaltung der Erprobungsstufe einzustellen.

Wir Lehrer des Pelizaeus-Gymnasiums streben an, die mit dem Wechsel von der Grundschule zum Gymnasium verbundenen Umstellungen und Neuorientierungen für die Schülerinnen und Schüler behutsam, sorgfältig und schonend zu gestalten, so dass ein möglichst nahtloser Übergang von der Grundschule zum Gymnasium stattfindet. Dabei haben die Lehrerinnen und Lehrer der Schule bei der Förderung der Entwicklung der Schülerinnen und Schüler sowohl die kognitiven als auch die sozialen und emotionalen Fähigkeiten im Blick.

Was tun wir am Pelizaeus-Gymnasium, damit Ihre Kinder gut bei uns ankommen?

Damit wir diesen Übergang geeignet gestalten können, tauschen wir Lehrer uns mit den Grundschulkollegen in Erprobungsstufenkonferenzen aus und arbeiten insbesondere im Fach Englisch eng mit den Paderborner Grundschulen zusammen. In regelmäßigen Treffen arbeiten die Fachkollegen der Grundschulen und des Pelizaeus-Gymnasiums an geeigneten curricularen und methodischen Anknüpfungspunkten des Englischunterrichts und sichten gemeinsam sinnvolle Unterrichtsmaterialien.

Ihre Kinder bekommen ihre Zeit, bei uns anzukommen. Schon vor den Sommerferien lernen unsere neuen Fünftklässler ihre Mitschüler, die Klassenräume, und das Klassenlehrerteam an einem Schnuppernachmittag kennen. In den drei Kennenlerntagen direkt nach den Sommerferien können alle neuen Schüler in Ruhe die anderen Fachräume und neuen Fachlehrer kennenlernen und erste Eindrücke des gymnasialen Schulalltags erleben. Die erste Klassenfahrt zum Kirchberghof nach Warburg findet kurz vor den Herbstferien statt, sodass sich die Klassengemeinschaft auch außerschulisch stärken kann.

Viele Aktivitäten bieten Ihren Kindern die Möglichkeit, sich in die Schulgemeinschaft zu integrieren: Das obligatorische Völkerballturnier und das Fußballturnier aller 5. Klassen, der 5er-Spielnachmittag und die Unterstufenparty der SV und die vielen Arbeitsgemeinschaften, in denen jedes Kind seine Interessen und Begabungen stärken kann.

Wie fordern und fördern wir unsere Schüler in der Erprobungsstufe?

Die Integration des Einzelnen in die neue Klassen- und Schulgemeinschaft bildet einen Schwerpunkt der pädagogischen Arbeit in der Erprobungsstufe. Hier kommt auch der Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus eine große Bedeutung zu.

Jeder Schüler der Klasse 5 hat im normalen Stundenplan eine Förderstunde Deutsch, in der Defizite in der Rechtschreibung ausgeglichen oder Begabungen im kreativen Schreiben gefördert werden können. Das Fach Englisch wird dann entsprechend in der Klasse 6 für ein Jahr mit einer Unterrichtsstunde unterstützt. Zur zusätzlichen individuellen Hilfe bei Problemen in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch bieten wir im Rahmen unseres „Schüler-helfen-Schülern“-Angebots Nachhilfe von Oberstufenschülern an.

Für die Erprobungsstufe des Pelizaeus-Gymnasiums liegen sowohl ein detailliert ausgearbeitetes Methodenkonzept als auch ein Konzept zur Medienerziehung vor, die die Klassenleitungen in Zusammenarbeit mit den Fachlehrern realisieren. Das eine umfasst in auf verschiedene Fächer verteilte Module inhaltlich die Grundlagen für Lernorganisation, Lerntechnik und Lernstrategien (z.B. Struktur bei der Erledigung der Hausaufgaben, Vorbereitung auf Klassenarbeiten, Einrichtung des Arbeitsplatzes, einer Heftseite u.a.), das andere führt im Fach Informatische Bildung (IB) in der Klasse 6 zu Kenntnissen und Einsichten, Fähigkeiten und Fertigkeiten, die ein sachgerechtes und selbstbestimmtes, kreatives und sozialverantwortliches Handeln in einer von Medien durchdrungenen Welt ermöglichen. Hier erfahren die Schülerinnen und Schüler Unterstützung durch die Medienscouts, die als Paten und Ansprechpartner für die Fünftklässler in Sachen Medien zur Verfügung stehen. Das „Soziale Lernen“ haben wir curricular in den Sportunterricht der Klasse 6 integriert, um bewegungs- und gruppenorientiert die Klassengemeinschaft zu festigen.

Liebe Eltern, bringen Sie sich und Ihre Erfahrung in eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus z.B. durch die Mitwirkung in der Elternpflegschaft oder Teilnahme an Fachkonferenzen ein. Bleiben Sie durch unsere regelmäßigen Elterninformationsabende zu pädagogischen und schulorganisatorischen Themen auf dem Laufenden.

Ich lade Sie ganz herzlich zu unserem Tag der offenen Tür ein. Lernen Sie uns und unsere Schule kennen.

Alexander Brill

(Erprobungsstufenkoordinator)