header_main_001

Universität Paderborn verleiht Förderpreis der Wirtschaft 2019

Nach der Ehrung im Audimax der Universität Paderborn: (vordere Reihe v.l.) Johanna Voth, Paul Schweizer, Noah Gertzen, Louis Barhoum, Leonard Brinkmann, Lukas Hoffmann, Marlin Link, Leonie Rifinius, Maline Sprenger; (mittlere Reihe v.l.) Rudolf Jäger (VerbundVolksbank OWL), Prof. Dr. Birgitt Riegraf (Präsidentin Universität Paderborn), Nina Jakobs, Lisa Abram, Hannah Uta Kohstall, Lukas Kott, Anna Goth, Anna Jakob, Elias Lübbe, Runa Scharlau, Claudia Brügge (Pelizaeus-Gymnasium, Paderborn), Michael Dreier (Bürgermeister Paderborn), Dr. Peter Lütke Westhues (Schulleiter Pelizaeus-Gymnasium), Manfred Müller (Kreis Paderborn); (hintere Reihe v.l.) Sylvia Looks (CLAAS Stiftung, Harsewinkel), Bernd Schäfers-Maiwald (dSPACE Paderborn), Peter Herrmann (HEGLA GmbH, Beverungen, Meinolf Klahold (Bezirksregierung Detmold), Frank Schürmann (Mahrenholz GmbH Beverungen), S. Weigel (Vauth-Sagel, Brakel, J. Reinecke (Kreis Höxter), Dr. Andreas Müller (Bezirksregierung Detmold) Es fehlt Rosalie Marie Bräuer.

18 Schülerinnen und Schüler des Pelizaeus-Gymnasiums unter den Preisträgern

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung hat die Universität Paderborn nun mehr zum 13. Mal den Förderpreis der Wirtschaft verliehen und damit die hervorragenden Leistungen von Schülerinnen und Schülern in den naturwissenschaftlichen Fächern (MINT) geehrt. Insgesamt 315 junge Naturwissenschaftler der Kreise Paderborn und Höxter wurden prämiert, darunter auch 18 Schülerinnen und Schüler des Pelizaeus-Gymnasiums. Ausgezeichnet wurden die beste Schülerin und der beste Schüler einer jeden 8. und 9. Klasse im Schuljahr 2018/19.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich über die Anerkennung, aber auch über die großzügigen von den Sponsoren gestifteten Preise. Die Bildergalerie zum Förderpreis der Wirtschaft 2019 gibt es unter den Links:

https://groups.uni-paderborn.de/gallery/picture.php?/8948/category/137

https://groups.uni-paderborn.de/gallery/index.php?/category/138

Text: Fr. Brachmann, Bild: Uni Paderborn