header_main_001

Großer Erfolg beim Bundeswettbewerb Informatik: Pelizaeus-Gymnasium als „BwInf-Schule 2021/22“ in Gold ausgezeichnet

Reihe v.l.), Tobias Stähle, Ezgi Gül, Lionel Gaier (2. Reihe v.l.), Josh Brinkschröder, Edwin Mazurow, Max Amedick (3. Reihe v.l.), Luca Hppertz (4. Reihe r.) gemeinsam mit Schulleiter Dr. Peter Lütke Westhues (hinten l.) und Informatiklehrer Michael Dohmen. Es fehlen auf dem Foto Informatik-Lehrerin Angelica Schmitz-Yomayuza und Noah Bergmann.

Als eine von bundesweit 23 Schulen wurde das Pelizaeus-Gymnasium als „BwInf-Schule 2021/22“ ausgezeichnet und erfährt damit Anerkennung für sein großes Engagement bei der Förderung vonInformatik-Talenten. Der Bundeswettbewerb Informatik (BwInf), einer der wichtigsten deutschen Schülerwettbewerbe für junge Informatiker, würdigt mit der Auszeichnung alljährlich die starke Beteiligung an diesem Wettbewerb.

Das Pelizaeus-Gymnasium hat sich mit 11 erfolgreich auf den ersten Plätzen platzierten Schülerinnen und Schülern am 40. Bundeswettbewerb beteiligt und damit die starke Rolle des Faches Informatik an der Schule und den Einsatz der verantwortlichen Lehrkräfte unterstrichen.

Schulleiter Dr. Peter Lütke freut sich ganz besonders über die hohe Auszeichnung mit dem Schulpreis in Gold. „Wir sehen diese Ehrung zugleich als Anerkennung unserer Leistungen und als Ansporn, Schülerinnen und Schüler mit Informatik-Talent auch in Zukunft engagiert zu fördern“ so Lütke Westhues.

Informatik-Lehrer Angelica Schmitz-Yomayuza und Michael Dohmen sind ebenfalls stolz auf den erfolgreichen Informatik-Nachwuchs am Pelizaeus-Gymnasium: Tobias Stähle, Lionel Gaier, Max Amedick, Noah Bergmann, Josh Brinkschröder (Klasse 9); Sara Varghese, Ezgi Gül, Jannik Abram, Leonard Bobert, Edwin Masurow (Klasse 10) und Luca Huppertz aus der 11. Klasse, der sich für die zweite Runde qualifiziert hat.

Lesen Sie hier den dazugehörigen Presseartikel

Text und Bild: Fr. Brachmann