header_main_001

Auf den Spuren gemeinsamer Geschichte - Pelizaeus-Schüler erleben Hansetage in Russland

Die Hanse oder auf Russisch „Gansa“ (im Russischen Alphabet fehlt der Buchstabe „h“) stammt aus dem Mittelalter, aber noch heute laden Internationale Hansetage zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch, zum Feiern und Kennenlernen ein.

Zusammen mit ihren Begleitlehrerinnen Heike Brachmann und Maria Picht besuchten 15 Schülerinnen und Schüler des Pelizaeus-Gymnasiums Ende Juni die altrussische Stadt Pskow, die genau wie Paderborn zur Familie der Hansestädte gehört. Im Rahmen eines 11-tägigen Schüleraustausches, bei dem sie bei Gastfamilien untergebracht waren, begaben sich die Paderborner Jugendlichen zusammen mit ihren russischen Gastgebern auf die Spuren gemeinsamer Geschichte und beschäftigten sich mit der Hanse im europäischen Raum. Anlass für dieses Projekt waren die 39. Internationalen Hansetage der Neuzeit, die vier Tage lang in der über 1000-jährigen Stadt Pskow gefeiert wurden. „Die Idee zum Hanseprojekt entstand bereits 2016 in Pskow.“ erinnert sich die Organisatorin des Austausches Heike Brachmann. Bei einem Empfang in der Duma der Stadt lud der damalige Bürgermeister, Iwan Zezerski, die Paderborner ein, den seit 1992 regelmäßig stattfindenden Schüleraustausch mit den Hansetagen zu verbinden. „Diese Einladung haben wir sehr gern angenommen.“ so die Russischlehrerin vom Pelizaeus-Gymnasium.

Im Mittelpunkt der Schülerbegegnung stand deshalb das Projekt zur Hanse, um einen Zugang zu einem wichtigen Meilenstein in gemeinsamer Geschichte zu gewinnen. Höhepunkt des Projektes waren die Hansetage. Die Schülerinnen und Schüler tauchten mit Gästen aus 13 Ländern und insgesamt 88 Städten ein in die Zeit der Hanse. Sie erlebten ein buntes Treiben auf dem Hansemarkt, spektakuläre Bühnenshows und mittelalterliche Handwerkskunst. Vor allem aber spürten sie das herzliche und friedliche Miteinander aller Gäste und Bewohner der Stadt Pskow, das zum Motto der Hansetage passte: „Путь навстречу! – Aufeinander zugehen!“.

Ein besonderer Dank geht an die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch in Hamburg für die Unterstützung bei der Durchführung des Projektes „Auf den Spuren gemeinsamer Geschichte – die Hanse im europäischen Raum.“

Ausrichter der 40. Internationalen Hansetage wird im Juni 2020 die Stadt Brilon sein. Viele Gäste werden dazu auch aus Pskow erwartet. Mehr zu den Hansetagen in Pskow und Brilon unter http://ganzapskov.ru/de/undhttps://www.hansetagebrilon.de/

Bilder vom Austausch gibt es auf unserer Galerie-Seite!

Ein sehenswertes Video, welches Schülerinnen und Schüler im Rahmen des Pskow-Austausches gedreht haben, gibt es hier zu sehen: |Link|

An diesem Video haben die Teilnehmer des Pskow-Austausches 2019 (Annabelle Stobbe, Carlo Kaul, Emely Gleim, Emilie Voth, Erik Demler, Jennifer Fedaev, Julian Klassen, Lea Reimer, Lea-Marie Bulla, Lisa Reimer, Nicole Schulz, Peer Ziemer, Sarah-Sophie Strankowski, Viktoria Voth und Vincent Adami) unter Unterstützung von Heike Brachmann und Simon Stürenberg mitgearbeitet - Schnitt: Carlo Kaul.

Text und Bild: Fr. Brachmann